*Rezension* -> Die Raben Kastiliens: Venetian Vampires 2 von Gabriele Ketterl

Info

24085074_10210459744549414_1107384795_o

@Donatha Czichy

2. Band – 16,90€ – Fabylon Verlag – TB – auch als E-Book erhältlich – 468 Seiten – Fantasy/ Vampirroman – ISBN: 978-3927071940 – ERSTERSCHEINUNG: 13.02.2017

Worum geht es?

Der Spanier Angel ist ein Hüter der Dunkelheit. Er erfährt seine Wandlung im 17. Jahrhundert, als seine kleine Familie von der Pest dahingerafft wird und er selbst einen grausamen Tod erleiden soll. Doch Vittorio, Anführer der Raben Kastiliens und einer der Ältesten, bringt ihn ins Leben zurück.
Über Jahrhunderte verschließt Angel sein Herz, bis er 2011 in Córdoba der schönen Italienerin Veronica begegnet.
Eine Begegnung mit unerwarteten Folgen, denn die Feinde aus der Vergangenheit sind längst nicht alle ausgelöscht. Veronica steht im Mittelpunkt der Aktionen eines gefräßigen Imperiums, das durch Drogen und Mord sein Geschäft ausweitet. Unterstützung erfährt der mächtige Tycoon ausgerechnet durch den Erben des alten Feindes, der mit allen Mitteln daran geht, den großen Plan zur Vernichtung der Kinder der Dunkelheit zu vollenden …
Amazon

Warum war es auf meinem SuB?

Nachdem ich schon den ersten Band gelesen und mit vor allem die Charaktere und die Story an sich sehr gut gefiel, hat mir die Autorin auch den 2. und 3. Band zur Verfügung gestellt.
Daher habe ich Die Raben Kastiliens mit Spannung und hoher Erwartung begonnen.
Aber blieb das so?

Wie war es?

Cover:

Hier gefällt mir auch das Cover, da das Gesicht nicht gezeigt wird und genug Spielraum für die eigene Fantasie gibt.
Leider verläuft der Untertitel mitten durch das Gesicht… Einer der Fehler, die man definitiv nicht machen sollte.
Warum kann es nicht einfach unter dem Titel stehen? Warum muss das Cover damit so zerstört werden? Die ganze Harmonie ist hin… Ich persönlich finde es sehr störend.

Schreibstil:

Im zweiten Band wurden die Unterschiede zum ersten sehr deutlich. Es gab keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler, die mir beim ersten lesen aufgefallen oder mich behindert haben. Also ein großer Pluspunkt.
Der Stil der Autorin gefällt mir gut. Man wird flüssig durch die Geschichte geführt und eine gute Recherche sowie viele Details zeigen wie viel Liebe und Arbeit in dem Buch stecken.

Die Story:

Nachdem wir im ersten Band ja schon Luca und Sabine kennenlerne durften, sind nun Angel und Veronica an der Reihe.

Angel ist nicht nur unglaublich fürsorglich, charmant und ein Hüter, sondern hat wie  auch Luca eine eigene tragische Vergangenheit.
Über 300 Jahre konnte er sich nicht verlieben und blieb für sich. Kämpfen und auf die Kinder der Dunkelheit zu achten, haben sein Leben erfüllt.
Doch dann begegnete er Veronica.

Die junge hübsche und intelligente Dame kam nach Spanien um zu vergessen und einen neuen Start zu planen. Motiviert arbeite sie in einem kleinen Café nahe der Zuflucht der Raben Kastiliens. Ohne zu wissen, dass die Vampire immer einen wachsamen Blick auf sie und den Besitzer haben.
Angels Anblick nahm sie sofort gefangen.
Und auch für Angel war es mehr als nur ein leckerer „Imbiss“. 😉

Eine düstere Macht lauert aber schon im Schatten und die Idylle scheint ein Ende zu haben.

Meine Meinung:

Ich habe mich unglaublich auf den zweiten Band gefreut und die erste Hälfte las sich auch sehr gut und die Seiten flogen nur so dahin.
Dann wurde es aber zunehmend anstrengender und die Geschichte zog sich ziemlich. Die letzten 100 Seiten habe ich teilweise überflogen und nur die interessanten Stellen ausführlich gelesen.

Da eigentlich Angel und Veronica das Thema sein sollten, habe ich auch erwartet mehr über die beiden zu erfahren. Das war auch am Anfang so. Aber je weiter die Handlung voranschritt, desto weniger ging es um die beiden. Ich fand es sehr schade, dass die beiden so in den Hintergrund treten mussten.

Interessant war aber der Einblick in die Vergangenheit Angels und dem historischen Details. Da hat sich deutlich gezeigt, dass sich die Autorin wirklich über die Hintergründe und die Fakten informiert hat.

Die Geschichte der Kinder der Dunkelheit und der Kampf den sie mit einem alten Feind führen müssen ist auch sehr interessant und spannend. Aber für mich mit zu vielen Einzelheiten versehen. Das machte es mir sehr schwer allem konzentriert zu folgen.

Gefallen hat mir aber, dass die Charaktere wieder sehr gut ausgearbeitet wurden und die Autorin sich für neue Handlungsorte entschieden hat.
egal ob Haupt- oder Nebenperson, alle haben eine auf sich zugeschnittene Persönlichkeit, die sie mit kleinen Feinheiten einzigartig machen.

Abschließend:

Auch wenn ich nicht 100% glücklich über den 2. Band bin, möchte ich trotzdem auch den dritten lesen. Da Stefano einer meiner Lieblingscharaktere ist. Düster und doch ein Lieber hinter der harten Schale.

Ich hoffe sehr, dass die „Liebesgeschichte“ nicht auch so in den Hintergrund gerückt wird. >.<

Vielen lieben Dank an Gabriele Ketterl für das Rezensionsexemplar! ^.^

Advertisements