*Rezension* -> Paper Passion von Erin Watt

Info

23513120_10210372190160609_926290715_n

@Donatha Czichy

4. Band – 12,99€ – Piper Verlag – Paperback – 352 Seiten – Liebesroman –
ISBN: 978-3-492-06116-2 – ERSTERSCHEINUNG: 02.11.2017

Worum geht es?

Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?
Piper Verlag

Warum gerade dieses Buch?

Die ersten drei Bände der Paper-Reihe haben mir wirklich gut gefallen. Da stand es außer Frage auch mal endlich mehr über Easton zu erfahren! 😉

Wie war es?

Cover:

Die unterschiedlichen Cover mit ihrem „Glitzer – typisch Mädchen – Stil“ sind nicht nur ein Eyecatcher, sondern auch ein perfektes Merkmal für diese Reihe. Obwohl ich nicht so auf Glitzer und Kitsch stehe, gefällt es mir und ist nicht zu übertrieben.

Schreibstil/ Gestaltung:

Der erste Band konnte mich absolut mitreißen und ich musste auch den zweiten Band lesen. Und wie nix hatte ich die ersten drei Bände verschlungen. Leider nimmt für mich der fesselnde Schreibstil immer mehr ab und der Zauber verfliegt etwas. Band 2 und Band 3 wirken auf mich wesentlich schwächer.
Paper Passion hingegen ist sehr durchwachsen. Einige stellen haben mich laut lachen oder schmunzeln lassen. Bei andere hätte ich am liebsten den Kopf gegen die Wand gehauen oder einfach weitergeblättert.
Easton ist aber auch nicht einfach….

Die Story:

Nachdem Reed und Ella endlich zueinander gefunden haben, ist nun der wildeste der Royals an der Reihe.
Easton ist nicht nur gutaussehend, sportlich, intelligent (auch wenn es nicht so rüberkommt), sondern auch ein ziemliches Ar****ch und tappt vom einem Fettnäpfchen ins nächste.
Sich zu betrinken und die Mädels der Aston-Park aufzureißen, sind ganz dicht gefolgt von dumme Sprüche klopfen und prügeln bis der Arzt kommt.
Ein hoffnungsloser Fall auch wenn ihm alle Mädchen zu Füßen liegen.

Doch dann erscheint Hartley. Niemand kennt sie oder interessiert sich für das „unscheinbare“ Mädchen. Bis auf Easton.

Angestachelt von ihrer abweisenden Art versucht er alles um sie rumzukriegen. Doch dabei stößt er auf ihr dunkles Geheimnis und die schwere Last, die sie zu tragen hat.

Da sie nicht gleich mit ihm ins Bett hüpft, könnte ja Freundschaft klappen. Denn ganz abgeneigt scheint Hartley nicht zu sein. Aber egal wie ernst er es meint und wieviel Mühe er sich gibt: Am Ende macht er immer alles schlimmer als es schon ist.

Gibt es für die beiden überhaupt eine Chance?

Meine Meinung:

Easton ist und bleibt ein schwieriger Charakter.
Mir fiel es teilweise schwer ihn zu verstehen und ich hätte ihn gerne für seine dummen Sprüche geschlagen. XD

Der Arme hat es ja auch irgendwie nicht leicht. Er gibt sich selbst die Schuld für den Tod seiner Mutter und versinkt in Drogen, Prügeleien und Alkoholexzessen.

Ich wurde nicht ganz so warm mit dem mittleren Royal. Obwohl er ja alles versucht hat, um Hartley seine gute Seite zu zeigen, hat sein Egoismus leider immer wieder die Oberhand behalten. Auch erst Handeln und dann Denken macht es nicht besser.

Im Laufe der Geschichte hat man gemerkt, dass er sich ändern möchte und auch selbst die Fehler, die er gemacht hat einzieht. Aber es hat immer an der Umsetzung gescheitert. Hartley schien das von Anfang an zu ahnen und hat sich so gut es ging von ihm ferngehalten. Aber es fiel er sehr schwer seinem Charme zu widerstehen.

Doch Eastons Fehltritte wirken sich auch negativ auf Hartley aus. (Dafür würde ich ihn auch gerne schlagen…..)

Doch das Ende und der böse böse böse Cliffhanger haben das Ganze dann doch noch gerettet.

Leider geht es erst im Mai weiter. 😦

Abschließend:

Obwohl mich das Buch als Ganzes nicht zu 100% mitreißen konnte und ich so meine Schwierigkeiten mit Easton habe, konnte der Cliffhanger mich überzeugen auch den nächsten Band zu lesen.

Ich muss unbedingt wissen ob das alles stimmt und wie es dann weitergeht… Böser böser Cliffhanger *schnief*

 

 

Advertisements